Startsignal für Firmenportal

Neues Webportal online: Winfried Ottmann, Walter Rodumer und Walter Dreßbach (von links) gaben das Startsignal. Foto: PM

Main-Kinzig-Kreis – Der Main-Kinzig-Kreis ist Standort einer ganzen Reihe von führenden Wirtschaftsunternehmen. Sie wurden in großer Zahl schon ausgezeichnet mit dem Qualitätslabel „Made in Main-Kinzig“, nun sind sie, gemeinsam mit Tausenden weiteren Unternehmen, auf einer eigenen Internetseite zu finden.

Kreisbeigeordneter und Wirtschaftsdezernent Winfried Ottmann hat auf der Messe Wächtersbach gemeinsam mit Walter Dreßbach, Leiter des Referats für Wirtschaft, Arbeit und digitale Infrastruktur, das Startsignal für das Portal „Made in Main-Kinzig“ gegeben.

Die prämierten Unternehmen sind nun leicht zu finden als herausragende Adressen in einem großen Portfolio an Firmen aus Industrie, Handwerk und Dienstleistung. Auf der Seite www.madeinmainkinzig.de sind rund 7500 Firmen notiert, die entweder branchenspezifisch oder nach Orten sortiert ausgewählt werden können.

Walter Rodumer von der Partner-Agentur „city-map“ erklärt: „Wir haben die meisten werberelevanten Firmen in der Datenbank.“ Zugleich bat er alle weiteren Interessierten, die noch nicht gelistet sind, sich einfach über die Kontaktmöglichkeiten der Homepage an die Agentur zu wenden.

Die Datenbank wird ständig gepflegt und aktualisiert – ein Trumpf bei der Suche nach der passenden Fachfirma, wie Kreisbeigeordneter Ottmann erklärt: „Gerade bei der Suche nach den Profis aus der Region hilft es, wenn man eine Plattform für eben genau diese Profis und regionalen Topadressen bereithält und man sich als Auftraggeber nicht in den Massenergebnissen von einzelnen Suchmaschinen zurechtfinden muss.“

Die Auszeichnung „Made in Main-Kinzig“ gibt es im Kreisgebiet schon viele Jahre. „Wo es geht, wollen wir neben diesem Titel auch einen wirtschaftlichen Mehrwert für die Unternehmen schaffen. Das Webportal bildet da einen weiteren Baustein“, sagte Wirtschaftsdezernent Ottmann.
upn

Noch keine Bewertungen vorhanden