Erfreuliche Mitgliederzahlen

Der neu gewählte Kreisvorstand des ACE Auto Clubs Europa in der Region mit (von links) Hans-Jürgen Wolfenstädter (stellvertretender Vorsitzender), Klaus Dietrich (Beisitzer), Hermann Stiegler (Vorsitzender), Elke Maennchen (Beisitzerin) und Anton Hofmann (Beisitzer und Pressesprecher). Alexandra Krumm und Karlheinz Schädel fehlen auf dem Bild. Foto: PM

Die gut besuchte Mitgliederversammlung des ACE Auto Clubs Europa im Kreis Main-Kinzig & Wetterau stand unter dem Motto: „Ehrenamt mit machen!“.

Region – Der wiedergewählte Kreisvorsitzende Hermann Stiegler hob bei der Mitgliederversammlung besonders hervor, dass der ACE als Deutschlands zweitgrößtem Auto Club demokratisch strukturiert ist und über die Mitgestaltung vieler Mitglieder zum Beispiel bei der Verkehrspolitik vor Ort, in den Kommunen und den Landkreisen sowie den Bundesländern begeistert ist.

Als Beweis wertete er den ständigen Mitgliederzuwachs in den vergangenen 20 Jahren – insbesondere im Kreis Main-Kinzig und Wetterau – auf derzeit rund 5500 Mitglieder und die stets hohe Beteiligung an Clubveranstaltungen der verschiedensten Art. Der Vorsitzende Hermann Stiegler (Rodenbach), der stellvertretende Vorsitzende Hans-Jürgen Wolfenstädter (Linsengericht-Altenhaßlau) und die Schriftführerin Alexandra Krumm (Büdingen) wurden wiedergewählt. Anton Hofmann (Rodenbach) kandidierte erneut zum Beisitzer und Pressesprecher und wurde ebenso wiedergewählt wie der Beisitzer Karlheinz Schädel (Bruchköbel). Elke Maennchen (Gelnhausen) und Klaus Dietrich (Langenselbold) nahmen das Motto „Ehrenamt mit machen“ wörtlich und wurden zu neuen Beisitzern.

Stiegler informierte in seinem Tätigkeitsbericht über die vielseitigen Aktivitäten im Zeitraum 2018 bis 2022. Trotz Corona-Pandemie fanden die jährlichen Club-Aktionen statt.

Es begann 2018 mit „Radfahrer im Straßenverkehr“ in Hanau, 2019 „Goodbye Eltern-Taxi“ vor Schulen, 2021 „Abstand halten!“ für Lkw auf Autobahnen und mit dem Check „Behindertengerechte Parkhäuser“ in Hanau, Gelnhausen und Büdingen sowie 2022 dem zweimaligen Check „Rastplätze auf Auto- und Bundesstraßen“ entlang der A 66 und A 45 in den Landkreisen Main-Kinzig und Wetterau. Bei den Mitgliedern fanden der Ausflug ins größte private Kutschenmuseum nach Mannheim und das Angebot, sich einen Kindheitstraum zu erfüllen, einmal mit einem Fahrsimulator auf dem Führerstand als Lokomotivführer einen Zug zu fahren. Die Präsenz einer „Fahrradpannenstation bei Kinzigtal total“ gehören seit Jahren zu den Angeboten vom ACE, ebenso wie die schon seit mehr als fünf Jahren beinhaltete Leistung von einem Fahrradschutzbrief.

Im Anschluss berichtete der Pressesprecher Anton Hofmann den Versammlungsbesuchern von der umfassenden und beispielhaften Öffentlichkeitsarbeit in den Print- und Internet-Medien. Das Interesse war bei einem Workshop so groß, dass Hofmann und die beiden Regionalbeauftragten für Hessen, Saarland und Rheinland-Pfalz zu einem eintägigen Seminar nach Rodenbach einluden, um den ACE in der Öffentlichkeit bekannter zu machen.

Zum Abschluss verabschiedete der wiedergewählte Kreisvorsitzende Hermann Stiegler zusammen mit dem Regionalbeauftragten für Hessen, Thomas Giese. insgesamt drei langjährige Kreisvorstandsmitglieder mit besonderen Dankesworten, einer Urkunde und einem Erinnerungspräsent. Franz Wolf (Gelnhausen-Meerholz) und Ulrich Bennewiz (Maintal) – zwei ehemalige Kreisvorsitzende im MKK & Wetterau – sowie Heinz Eckert (Kefenrod im Wetteraukreis) als Beisitzer aus unterschiedlichsten Gründen.
upn

Noch keine Bewertungen vorhanden