Keine Angst gehabt vor den vielen Honigbienen

Giovanni Rossi, der Vorsitzende des Bienenzuchtvereins Gelnhausen, gab den Kindern aus der Herzbergschule viele Informationen rund um die Imkerei. Foto: PM

Gelnhausen – Eine Fortsetzung der Aktion zum Weltbienentag erlebten nun die Klassen drei und vier der Herzbergschule. Nachdem die Schüler den Bienenzuchtverein Gelnhausen angeschrieben hatten, um ihm das Geld aus der Samenpapieraktion zu spenden, hatte der Vorsitzende Giovanni Rossi die Kinder auf das Vereinsgelände am Waldschwimmbad eingeladen.

Schon früh am Morgen wanderten die Herzbergkinder zum Waldschwimmbad. Nach einer Frühstücks- und Bewegungspause, konnten sie dann die mit Rossi das Vereinsgelände erkunden. Obwohl an den 16 Bienenstöcken ein reger Flugverkehr herrschte, ließen sich die Schüler davon nicht beunruhigen, sondern hatten Vertrauen in ihr erlerntes Wissen über das richtige Verhalten im Umgang mit Honigbienen. Die Kinder waren stattdessen voll im Thema und stellten gefühlte 1000 Fragen an den Bienenzüchter. Anschließend durften die Kinder sich in Kleingruppen eine Schauwabe hinter Glas ansehen, in der man gut beobachten konnte, wie die Bienen sich im Bienenstock verhalten. Das Highlight war natürlich, wer als Erstes die Bienenkönigin entdecken konnte.

Zum Abschluss durften die Herzbergkinder dann noch das Vereinsheim und die Imkerküche kennenlernen. Einige Kinder und Lehrerinnen kauften sich ein Glas Blütenhonig, der aufgrund der Pollen aus dem Raps besonders hell ist. Rossi erklärte, dass bald der nächste Honig geerntet würde, der schon deutlich goldfarbener sei. Und der Waldhonig im Sommer sei dann sogar noch dunkler. Alle Honigsorten würden sich nicht nur in der Farbe sondern auch im Geschmack unterscheiden. Der Vorsitzende des Bienenzuchtvereins lud alle Schüler zu Tag der Imkerei am 8. Juli ein und erklärte, dass man jeden Sonntag zwischen 10 und 12 Uhr ins Vereinsheim kommen könne, um mehr über Bienen zu lernen und Honig zu kaufen. Und die Klassen drei und vier erzählten Rossi von ihrer Aktion zum Weltbienentag und übergaben noch über 50 Euro als Spende an den Bienenzuchtverein.

Zurück in der Schule schrieben die Kinder dann einen Bericht über den Ausflug. Und zur Stärkung gab es dann für alle ein frisches Butterbrot mit Honig, das den Kindern hervorragend schmeckte. „Wir finden, der Röther Honig ist sehr empfehlenswert“, schreibt die Schule zum Abschluss.
upn

Noch keine Bewertungen vorhanden