Kindeswohl im Blick

Kreisbeigeordneter Winfried Ottmann (links) und Ullrich Müller, Präsident des Hessischen Turnverbandes (rechts), beglückwünschen den frisch gewählten Vorstand des Turngaus Kinzig mit Peter Partsch, stellvertretender Vorsitzender Organisation, der neuen Vorsitzenden Ursula Steinau, Petra Joffroy, stellvertretende Vorsitzende Öffentlichkeitsarbeit, dem neuen stellvertretenden Vorsitzenden Finanzen Carsten Schult sowie Ingo Döppenschmitt, Vize-Vorsitzender Sport. Auf dem Foto fehlt Theresa Steinau, stellvertretende Vorsitzende Jugend. Foto: pm

Auf einem außerordentlichen Turntag in Salmünster ist der Vorstand des Turngau Kinzig komplettiert worden.

Region – Erstmals ist mit Ursula Steinau eine Frau als Vorsitzende gewählt worden, stellvertretender Vorsitzender Finanzen wurde Carsten Schult.

Der anwesende Kreisbeigeordnete und Vorsitzende des TV Salmünster, Winfried Ottmann, leitete die Wahl und war erster Gratulant.

In ihrer Antrittsrede rückte Ursula Steinau das Thema Kindeswohl in den Mittelpunkt. Der Bereich Aus- und Fortbildung bleibt in Ihrer Zuständigkeit.

Die Augen offenhalten, schauen, ob es den Kindern gut geht und die Vereinsmitarbeiter sensibilisieren, ist ihr Credo. Sie stellte hierzu das Plakat der Deutschen Turnerjugend vor, das Hinweise gibt und zeigen soll, dass man aufmerksam ist. Sie wies auf entsprechende Fortbildungsangebote sowie auf eine Vereinsumfrage hin mit der Bitte an alle Vereine daran teilzunehmen. Beides ist auf der Homepage des Turngaus Kinzig unter www.TG-kinzig.de zu finden. Aufeinander zugehen, näher zusammenrücken und Vereinsnähe wieder herstellen stehe bei ihr im Mittelpunkt „Meldet euch, wenn ihr etwas auf dem Herzen habt“, sagte Steinau, „wir und der Hessische Turnverband unterstützen gerne.“

Ulrich Müller, Präsident des Hessischen Turnverbands, griff nach seinen Glückwünschen zur Wahl ebenfalls das Thema Kindeswohl auf und ermunterte, das Thema anzusprechen, der Landesturnverband unterstütze gerne.
upn

Noch keine Bewertungen vorhanden